Das M2C Institut an der Hochschule Bremen ist ein innovatives Forschungsinstitut, dass die wissenschaftliche Perspektive angewandter Medienforschung in der Informatik, der Arbeits- und Organisationsentwicklung und der Kulturwissenschaft in praktischer Hinsicht verbindet.

Medien sind heute mehr denn je zum Bindeglied zwischen dem Einzelnen und der Gesellschaft in Arbeit, Wirtschaft und Freizeit geworden. Insbesondere die Vernetzung innovativer Ideen und wirtschaftlicher, sozialer, ökologischer und kultureller Weiterentwicklung sind Schwerpunkte des M2C Instituts. Die Bedeutung der digitalen Medien in der Wechselwirkungsgesellschaft zeichnet sich dort ab, wo das generieren innovativer Produkte, neuer kultureller Handhaben, neuer Arbeitsprozesse und neuer interdisziplinärer Forschung zum maßgeblichen Baustein werden um in einer Situation der globalen Integration handlungsfähig zu sein.
Das M2C Institut leistet einen aktiven Beitrag zur wissenschaftlichen Forschung und Entwicklung von Systemen und Strategien für die Entwicklung unserer gemeinsamen Zukunft.

Die Metropolregion Nordwest steht insbesondere durch die fortschreitende Digitalisierung vor großen Aufgaben. Um den hohen Entwicklungsstand und die Vernetzung der Region zu erhalten und voranzubringen sind wirkungsvolle Maßnahmen zur Weiterentwicklung von Schlüsselkompetenzen im Kontext von Arbeit und Lernen 4.0 zu initiieren.

Mit dem Digital Impact Lab Verbund fördert die Metropolregion Nordwest und der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr der Freien Hansestadt Bremen ein deutschlandweit einmaliges, innovatives Pilotprojekt zum Erreichen dieses Ziels mit Transferpotenzialen über die Region hinaus. Dafür werden Digital Impact Labs auch am Campus Osterholz-Scharmbeck und in Delmenhorst beim Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft, mit einem Transferpotenzial in über 60 weitere Standorte in Bremen und Niedersachsen, initiiert.

Forschungsprojekte


Projektpartner


Netzwerk und Stadtteil-Partner

EnglishGerman